Klima

Um unsere CO2-Emissionen zu vermindern, beziehen wir so viele Rohstoffe wie möglich aus der Region. Denn kurze Wege schonen das Klima. Doch manchmal sind die Wege auch weiter: So stammt unser Ahornsirup von Bio-Ahorn-Farmern aus der kanadischen Provinz Quebec. Alle nicht vermeidbaren CO2- Emissionen, die bei Herstellung und Transport unseres Sirups entstehen, kompensieren wir gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation myclimate. So unterstützen wir weltweit Kli­maschutzprojekte.


Das Gute liegt manchmal so nah

Der Klimawandel betrifft uns alle. Deshalb haben wir als Unternehmen es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Teil zum Klimaschutz beizutragen. Das ist manchmal ganz einfach, manchmal etwas schwieriger. Einfach ist es zum Beispiel mit unserem Dinkel-Anbauprojekt auf der Schwäbischen Alb. Denn wenn gleich um die Ecke die besten Anbaubedingungen für dieses wundervolle Getreide herrschen – warum sollten wir dann woanders danach suchen? Anbau, Verarbeitung und Vertrieb des Dinkels finden komplett regional in Baden-Württemberg statt. Und das ist gut, denn kurze Wege schonen das Klima. Deshalb bieten wir auch für andere klimaintensive Produkte heimische Alternativen an. So haben wir neben Rohrzucker auch Rübenzucker in unserem Sortiment, und unser Getreidekaffee aus heimischem Getreide schmeckt genauso lecker wie Bohnenkaffee aus Übersee. Und auch unser Zwieback wird nur wenige Kilometer von unserem Firmensitz entfernt hergestellt.


Klimafreundlich unterwegs

Trotzdem können wir auf einiges nicht verzichten, beispielsweise auf Dienstfahrten. Unsere sechs Dienstwagen werden von unseren Mitarbeitenden im Vertrieb und dem Vorstand genutzt. Von 2019 bis 2021 haben wir die Firmen-Flotte auf Plug-in Hybrid-Wagen umgestellt. Außerdem haben wir bei der Beschaffung der Wagen auf niedrigen Kraftstoffverbrauch und geringe CO2-Emission geachtet. Neben deren Vermeidung und Reduktion setzen wir im Bereich Mobilität auch auf Kompensation. Wir nutzen eine spezielle Tankkarte, die DKV Card CLIMATE, durch die die verursachten CO2-Emissionen zu 100 % kompensiert werden. Seit April 2015 fahren unsere Dienstwagen dadurch klimaneutral. myclimate hat die Beiträge aller Tankkartennutzer in Klimaschutzprojekte in Kenia, Madagaskar und Nepal investiert, durch die allein in 2021 141.311 Tonnen CO2 eingespart werden konnten. 28.789 Menschen weltweit profitieren von den Projekten. Darüber hinaus investieren wir pro Liter Kraftstoff einen Betrag in zertifizierte Klimaschutzprojekte von myclimate und tragen so zum weltweiten CO2-Ausgleich bei.


Klima schützen – Tag für Tag

Auch unseren Mitarbeitenden liegt Klimaschutz am Herzen. Deshalb unterstützen wir sie, wenn sie mit dem Fahrrad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Fahrgemeinschaften zur Arbeit kommen: Pro eingespartem Kilogramm CO2 erhalten sie von uns bis zu einen Euro als Fahrtkostenzuschuss; jährlich kann so jeder und jede Mitarbeitende bis zu 500 Euro extra bekommen. Im Jahr 2021 konnten wir auf diesem Weg 278,53 Kilogramm CO2 einsparen, im Jahr 2019 waren es sogar 1.106 Kilogramm. Der Wert des Jahres 2021 ist deshalb so niedrig, da unsere Mitarbeitenden häufig im Homeoffice gearbeitet haben und deshalb keine Arbeitswege anfielen.

Um die E-Mobilität zu fördern, können Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit privatem E-Auto kostenlos die drei Elektroladesäulen an unserem Firmenstandort nutzen. Außerdem arbeiten wir alle gemeinsam daran, unsere Abfälle immer weiter zu reduzieren und den Druck unserer Materialien und unsere Verpackungen immer umwelt-, ressourcen- und klimafreundlicher zu gestalten. Mehr zu diesem Thema finden Sie in den Bereichen Umwelt und Ressourcen sowie in unserer Umwelterklärung.

Doch gibt es immer wieder Transportwege und damit Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen. So wachsen in Baden-Württemberg weder der Kakao für unsere Schokoladen noch die Ahornbäume für unseren guten Ahornsirup. Deshalb kompensieren wir auch einen Teil unserer CO2-Emissionen, die bei der Herstellung und dem Transport unserer Produkte anfallen, mit der Organisation myclimate.


Was ist myclimate?

Myclimate ist eine international tätige Klimaschutzorganisation, die ihren Ursprung in der Schweiz hat und auch in Deutschland vertreten ist. myclimate gilt weltweit als einer der führenden Anbieter von freiwilligen CO2-Kompensationsmaßnahmen. Die Organisation entwickelt eigene Klimaschutzprojekte, die den höchsten Qualitätsstandards entsprechen und nicht nur ökologische, sondern auch soziale Vorteile für die Bevölkerung vor Ort mit sich bringen. myclimate will den Klimaschutz fördern, und zwar durch Vermeidung, Reduktion und Kompensation.
In 2021 kompensierten wir 2.986 Tonnen CO2 mit myclimate.
 
Wir kompensieren die CO2-Emissionen für unsere Hartweizen- und Dinkel-Teigwaren (auch unsere Lasagne wird demnächst klimaneutral sein), für alle Schokoladen, Zucker-Produkte (außer den Zuckersticks), für alle Meersalze im Beutel, Mono-Kakaos, für unseren Ahornsirup, alle Vanille-Produkte und unsere Tuben mit Mayonnaise, Remoulade, Senf oder Aioli. Um festzustellen, wie groß der CO2-Fußabdruck dieser Produkte ist, wird die Klimabelastung über den gesamten Herstellungsprozess bis hin zum Regal – also Rohstoffe, Herstellung und Transporte in den Produktions- und Lebensphasen, aber auch die Verpackungsmaterialien betrachtet. Unsere Produkte werden klimafreundlich, indem ihre CO2-Emissionen in derselben Höhe in einem Klimaschutzprojekt von myclimate eingespart werden. Die Hintergrunddaten zur Ermittlung der Klimabelastung stammen aus ecoinvent, der weltweit größten Inventardatenbank für Ökobilanzen.

In 2021 kompensierten wir
2.986 t CO2 mit myclimate.


Unsere Produkte helfen dem Klima

Auf jedem klimafreundlichen Naturata Produkt finden Sie nicht nur das myclimate-Logo, sondern auch eine Trackingnummer. Unter www.myclimate.de können Sie mit dieser Nummer nachschauen, welches Klimaschutz-Projekt Sie durch Ihren Kauf unterstützen. Zum Beispiel ein Klimaschutz-Programm in Peru: Das Programm unterstützt Haushalte in abgelegenen Regionen mit effizienten Kochern, die lokal produziert werden. Dieses Programm wirkt gleich mehrfach: Es verbessert die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung langfristig; es senkt den Verbrauch an Holz aus nicht nachhaltiger Holzwirtschaft – und damit auch die CO2-Emissionen; und es schützt den lokalen Wald. Darüber hinaus verringern die neuen Öfen dank ihrer optimierten Bauweise den Aufwand für das Sammeln oder Kaufen des Brennholzes, weil weniger davon gebraucht wird. Ein Kamin sorgt dafür, dass der Rauch effektiv aus dem Haus geführt werden – mit positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen vor Ort. Wirkungsvolle Projekte wie dieses zeichnen myclimate aus – und deshalb arbeiten wir gerne mit dieser Organisation zusammen. Allein im Jahr 2021 haben wir 200,6 Tonnen CO2 für unsere Kaffees und unseren Kakao kompensiert, 698,4 Tonnen für unseren Ahornsirup. Mit der Sicherheit, dem Klima und unseren Kundinnen und Kunden etwas Gutes zu tun.

Die CO2-Emissionen dieser Produkte kompensieren wir gemeinsam mit myclimate und fördern so weltweit Klimaschutz-Projekte: